prevero Blog

Beyond Budgeting – Budgetierung ohne Kopfzerbrechen

Posted on Montag, 19 Juni 2017.

Beyond Budgeting – Budgetierung ohne Kopfzerbrechen

Wie im letzten Blog-Artikel versprochen, möchte ich Ihnen heute ein paar Tipps geben, wie Sie das Beyond-Budgeting-Konzept nutzen können, um die Flexibilität Ihres Unternehmens zu steigern und kontraproduktives Verhalten im Budgetierungsprozess zu reduzieren.

Budgetierung – warum und wozu?

Posted on Dienstag, 30 Mai 2017.

Budgetierung – warum und wozu?

Es gibt kaum einen Prozess, der unbeliebter ist als die Budgetierung.

Obwohl ich bereits seit zwei Jahrzehnten über dieses Thema schreibe und spreche, habe ich bisher noch niemanden getroffen, der sich positiv darüber geäußert hat.

Warum tun wir uns das Ganze dann überhaupt an?

Bevor ich auf diese Frage eingehe, sollten wir uns kurz die häufigsten Kritikpunkte gegenüber dem Budgetierungsprozess in Unternehmen ansehen:

Die Business-Analytics-Systeme der Zukunft

Posted on Dienstag, 23 Mai 2017.

Die Business-Analytics-Systeme der Zukunft

Die Zukunft der Business Analytics liegt irgendwo zwischen Technologie-Hype und Phantasie-Vorstellung. Es besteht zwar kein Zweifel darüber, dass bald noch größere Datenmengen in noch kürzerer Zeit analysiert werden können, doch Erfolg wird nur selten anhand dieser Faktoren gemessen. Was wirklich zählt, ist, ob Business-Analytics-Systeme in der Lage sind, Unternehmen eine nachweisliche Performance-Verbesserung zu bieten.

Die 7 wichtigsten Analyse-Modelle

Posted on Donnerstag, 27 April 2017.

Die 7 wichtigsten Analyse-Modelle

In meinem letzten Artikel „Arbeiten mit Business-Analytics-Modellen“ habe ich gezeigt, dass eine effektive Planung der kontrollierbaren Aspekte im Unternehmen (d.h. Geschäftsprozesse sowie Umfang und Qualität der damit verbundenen Aktivitäten) notwendig ist, um die gesetzten Ziele auch unter schwierigen Rahmenbedingungen erreichen zu können.

Arbeiten mit Business-Analytics-Modellen

Posted on Donnerstag, 20 April 2017.

Arbeiten mit Business-Analytics-Modellen

Es gibt drei Dinge, die vom Management aktiv gesteuert werden können:

  • der Aufbau der eigenen Geschäftsprozesse (z.B. für Vertrieb, Produktion, Kundenbetreuung etc.)
  • die für diese Prozesse eingesetzten Ressourcen (Geld, Mitarbeiter, Anlagegüter) sowie
  • Umfang und Qualität der damit verbundenen Arbeit

Der Lebenszyklus eines Business-Analytics-Modells

Posted on Samstag, 01 April 2017.

Der Lebenszyklus eines Business-Analytics-Modells

Business-Analytics-Modelle sind selten von statischer Natur. Ihr Ziel ist es, das Unternehmen im System abzubilden, um dem Management einen Überblick über den aktuellen Status zu geben und aufzuzeigen, in welchen Bereichen Änderungs- und Optimierungsbedarf besteht. 

Analysemodell vs. Spreadsheets

Posted on Donnerstag, 30 März 2017.

Analysemodell vs. Spreadsheets

Es besteht kein Zweifel: Tabellenkalkulationsprogramme waren maßgeblich daran beteiligt, dass sich der Computer zu einem unverzichtbaren Business-Tool entwickeln konnte. Davor handelte es sich bei Computern um teure, schwer zugängliche Maschinen, die in eigenen abgeriegelten Bereichen von Spezialisten und „Computer-Freaks“ bedient wurden, deren Sprache nur für wenige Buchhalter verständlich war.

Die Evolution der Business Analytics

Posted on Montag, 06 März 2017.

Die Evolution der Business Analytics

Business Analytics wird derzeit als das neue „Wundermittel“ für all jene angepriesen, die ihre Unternehmensperformance verbessern möchten. Wie bei den meisten IT-Hypes handelt es sich dabei allerdings um eine Wunschvorstellung, die eher im Reich der Phantasie angesiedelt ist und in der Realität nur schwer umgesetzt werden kann. Doch eines ist nicht von der Hand zu weisen: Unternehmen, die wissen, wann und wie Business Analytics am besten genutzt werden, können daraus einen enormen Mehrwert ziehen.

Optimale Vorbereitung eines Business Case – darauf sollten Sie achten

Posted on Donnerstag, 23 Februar 2017.

Optimale Vorbereitung eines Business Case – darauf sollten Sie achten

Die Finanzfachleute, mit denen ich in meinem Job zu tun habe, sind sich einig: Um den Rest des Unternehmens mit zuverlässigen Informationen und wertvollen Ratschlägen unterstützen zu können, sollten Finanzabteilungen die neueste Technologie nutzen.

Sie berichten außerdem, dass diese Entwicklung stets von internen Kämpfen um Front-Office- und Back-Office-Investitionen geprägt ist. Doch ist die Nutzung einer Finanzreporting-Software noch ausschließlich Sache des Back-Office?

So können Sie schneller auf Marktveränderungen reagieren

Posted on Freitag, 10 Februar 2017.

So können Sie schneller auf Marktveränderungen reagieren

CFOs berichten: Mit einem kontinuierlichen Planungsansatz kann bis zu 4x schneller auf Veränderungen am Markt reagiert werden.

In 70 % der Unternehmen nimmt der jährliche Forecasting- und Planungsprozess immer noch rund 2 Monate pro Jahr in Anspruch. Angesichts dessen wirkt das Ziel, Finanzabteilungen zu einem Umstieg auf ein durchgehendes Planungssystem zu ermutigen, ein wenig hochgesteckt.

Effizienter Zugriff auf entscheidende Daten aus SAP

Posted on Dienstag, 31 Januar 2017.

Effizienter Zugriff auf entscheidende Daten aus SAP

So können Sie die Daten aus Ihren SAP-Systemen schnellstmöglich nutzen

Die Ergebnisse der kürzlich veröffentlichten Analytics Maturity Survey (durchgeführt von der FP&A Trends Group, gesponsert von prevero) zeigen, dass die Erstellung eines Forecasts in 40 % der Finanzabteilungen mehr als sieben Tage in Anspruch nimmt.

Müssen Unternehmen sich 2017 auf weitere Unsicherheiten gefasst machen?

Posted on Dienstag, 06 Dezember 2016.

Müssen Unternehmen sich 2017 auf weitere Unsicherheiten gefasst machen?

Ein agiler Ansatz für Planung, Budgetierung und Forecasting hilft dabei, den ständigen Veränderungen am Markt zu trotzen.

Für viele Unternehmen war das Jahr 2016 mit einem hohen Maß an Unsicherheit im Planungs- und Forecastingprozess verbunden. Das Ergebnis der Abstimmung über den Brexit war nur für die wenigsten in Europa absehbar. Auch in den USA zeigt sich ein ähnliches Bild. Sowohl Medien als auch Märkte waren dort bereits auf einen Sieg von Hillary Clinton eingestellt, was zu einer rapiden Neuausrichtung der Märkte führte, als das Ergebnis wider Erwarten anders ausfiel.