So denken wahre Business Partner

Posted on Dienstag, 12 Juni 2018.

So denken wahre Business Partner

Betrachtet man den Begriff Business Partnering im globalen Kontext, erhält man nicht wirklich eine klare Vorstellung davon, wie dieses Konzept in Unternehmen rund um die Welt umgesetzt wird.

Sucht man nach „Finance Business Partner“, wird man zwar einige Stellenangebote finden, doch diese sind meist eher in Großbritannien angesiedelt. Wenn Sie jedoch nach Jobs für Business Partner im Controlling (bzw. im Bereich Finanzplanung & Analyse) suchen, werden Sie vermutlich überhaupt nicht fündig. Es stellt sich also die Frage: Ist Business Partnering in Zusammenhang mit FP&A wirklich eine eigene Position im Unternehmen oder handelt es sich dabei eher um eine Mentalität? Da wir bereits festgestellt haben, dass es keine verfügbaren Stellen in diesem Bereich gibt, ist die Antwort einfach: Es ist mehr eine Art zu Denken als eine konkrete Job-Position (zumindest im Moment). Daher ist es wichtig zu wissen, welche Denkweise einen wahren Business Partner auszeichnet:

Das macht die Business-Partner-Mentalität aus

Die Wahrheit hat immer mehrere Seiten, daher könnte man durchaus auch noch andere Aspekte aufzählen als die unten genannten. Diese Liste enthält jedoch die wichtigsten Charakteristika eines guten Business Partners:

  • Zielorientiert sein: Business Partner werden von mehr angetrieben, als nur vom Lohnzettel am Ende des Monats. Diese Eigenschaft ist besonders wichtig, da ihre Hauptaufgabe darin besteht, den Erfolg anderer sicherzustellen. Ihr eigener Erfolg steht für gewöhnlich an zweiter Stelle.
  • Das Geld des Unternehmens behandeln als wäre es das eigene: Business Partner stellen sich bei allen Entscheidungen die Frage: „Würde ich das wirklich tun, wenn ich mich selbst bezahlen müsste?“ Das betrifft nicht nur das Ausgeben von Firmengeldern, sondern auch die Produkte des Unternehmens. Angenommen es handelt sich dabei um ein Produkt für „normale“ Konsumenten, würde sich der Business Partner fragen: „Würde ich dieses Produkt selbst kaufen?“
  • Fehler erkennen und Verantwortung dafür übernehmen: Wenn etwas schiefgeht, zeigen Business Partner nicht mit dem Finger auf andere, sondern übernehmen vor ihren Stakeholdern die Verantwortung für die Behebung des Problems. Gleichsam weisen sie nicht nur auf Performance-Probleme hin, sondern bringen Vorschläge zur Verbesserung und kümmern sich um deren Umsetzung.
  • Der Kunde steht an oberster Stelle: Business Partner denken immer zuerst an ihre internen Stakeholder oder die Kunden des Unternehmens bevor sie an sich selbst denken. Wie bereits erwähnt: Als Business Partner sind Sie nur dann erfolgreich, wenn Ihre Stakeholder Erfolg haben – und der hängt typischerweise stark von der Zufriedenheit der zahlenden Kunden ab.
  • Vorbildfunktion zeigen: Egal ob Sie als Business Partner eine offizielle Führungsposition bekleiden oder nicht – alle in der Finanzabteilung (oder sogar im ganzen Unternehmen) schauen zu Ihnen auf und folgen Ihrem Beispiel.

Um langfristigen Erfolg in Ihrem Team bzw. in Ihrem Unternehmen sicherzustellen, sollten Ihre Team-Mitglieder unbedingt über diese Denkweise verfügen.

Kann sich diese Mentalität nicht jeder aneignen?

Ja – und das ist das Schöne daran! Diese Denkweise ist weder Controllern noch der Finanzabteilung noch sonst jemandem vorbehalten. Doch auch wenn sich diese Einstellung theoretisch jeder aneignen könnte, bedeutet das nicht, dass das FP&A-Team es sich nicht zu eigen machen und unter den Kollegen aus der Finanzabteilung vorantreiben kann. Sehen wir uns zur Konkretisierung des Konzepts nun noch ein paar Situationen an, in denen dieses Mindset von Vorteil sein kann:

  • Das Management-Team fährt zu einem externen Termin und Sie stellen sicher, dass die Tickets zu einem optimalen Zeitpunkt gebucht werden, sodass Sie im Hotel einen Gruppenrabatt erhalten. Außerdem achten Sie auf eine optimale Auswahl des Treffpunkts, um ideale Bedingungen für den Termin zu gewährleisten und nur wenig Zeit für logistische Angelegenheiten aufzuwenden.
  • Sie befinden sich in einem Meeting mit einigen Ihrer wichtigsten Stakeholder und es wird darüber diskutiert, dass eine kürzlich vorgenommene Prozess-Änderung deren Arbeit erschwert. Sie erinnern sie daran, wieso die Änderung durchgeführt wurde und weisen darauf hin, dass dadurch die Kundenzufriedenheit und Rentabilität gesteigert werden konnten.
  • Sie sitzen in einem Strategie-Meeting und es werden viele verschiedene Ideen besprochen, wie durch die Entwicklung neuer Produkte sowie die Erschließung verschiedener Märkte Marktanteile zurückgewonnen werden können. Sie bringen ihre Gesprächspartner dazu, eine Weile innezuhalten und sich darauf zu besinnen, was die Zielsetzung und das Leitbild des Unternehmens ausmacht. Dies hilft dem Team, den Fokus wieder zu finden und die Zeit zur Diskussion von Initiativen zu nutzen, die wirklich etwas bewirken können.

Fazit: Wenn alle wie Business Partner denken und handeln, gibt es eine Menge Geld, das quasi „auf der Straße liegt“ und nur darauf wartet, eingesammelt zu werden. Denken Sie nur einmal darüber nach, was für einen Unterschied es für die Finanzabteilung (oder das Controlling im Speziellen) machen würde, einen direkten positiven Einfluss auf die Unternehmensperformance zu haben!

Wenn Sie alle meine Blog-Artikel zum Thema „FP&A Business Partnering im globalen Kontext“ aufmerksam verfolgt haben, wissen Sie jetzt nicht nur, was Business Partnering ist, sondern auch, wie Sie es in Ihrer Finanzabteilung einführen können, wie Sie es zur Verbesserung der Unternehmensperformance nutzen können und welche Methoden es zum Aufbau einer erfolgreiche Partnerschaft mit Ihren Stakeholdern gibt. Darüber hinaus habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie ein besseres Verständnis des Geschäfts erlangen können und wie wahre Business Partner denken. Jetzt verfügen Sie über das ideale Rüstzeug, um zu einem zuverlässigen Business Partner zu werden. Ich kann Ihnen versichern, dass Ihre Stakeholder Sie mit offenen Armen empfangen werden – also, worauf warten Sie noch?  

Autor:

Anders Liu-Lindberg